Göggelsbuch – Am Wochenende stellte sich 21 Jugendliche, darunter 9 aus Eckersmühlen, aus den Brandbezirken Allersberg und Roth, den Aufgaben der Bayerischen Jugendleistungsprüfung. Unter den wachen Augen der Schiedsrichter um die Kreisbrandinspektoren Egbert Petz und Roland Ritthammer, konnten sich am Ende alle Prüflinge die Auszeichnung abholen. Ein Mädel und drei Jungs schafften die Prüfung sogar ohne Fehler.

Obwohl im Vorfeld viel geübt wurde, waren die Jugendlichen alle sehr aufgeregt als es am Samstag in Göggelsbuch zur Prüfung angetreten wurde. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kommandanten aus Göggelsbuch und dem Bürgermeister Horndasch aus Allersberg, führte Kreisbrandinsepktor Egbert Petz in die Prüfung ein. Nach dem die Jugendlichen in drei Gruppen eingeteilt wurden, ging es auch schon los.

Die Aufgaben bestanden aus Gruppenaufgaben, die mindestens zu zweit erledigt werden müssen, und Einzelaufgaben sowie einem Theorieteil. Die Gruppenaufgaben bestanden aus Kuppeln einer Saugleitung, dem Zuordnen von Geräten, dem Löschen mit einer Kübelspritze, dem Auslegen und Ankuppeln eines C-Schlauches sowie dem Kuppeln einer 90 Meter langen C-Schlauchleitung. Bei den Einzelaufgaben mussten die Jugendlichen verschiedene Knoten, unter anderen den Brustbund, auch Rettungsknoten genannt, das gerade Ausrollen eines C-Schlauches sowie das zielgenaue Werfen eines Leinenbeutels vorführen. Nach dem alle diese Aufgaben erledigt waren, mussten die Jugendlichen noch 40 Theoriefragen rund um das Feuerwehrwesen beantworten.

Am Schluss konnten alle Teilnehmer das Abzeichen der Bayerischen Jugendleistungsprüfung, der schwersten Leistungsprüfung, so Kreisbrandinspektor Egbert Petz, da hier jeder alle Aufgaben meistern muss und nicht so wie bei den anderen Leistungsprüfungen der aktiven Wehr nur eine bestimmte Aufgabe, entgegennehmen. Vier Jugendlichen, darunter ein Mädel, schafften das Abzeichen sogar ohne Fehlerpunkte.

Alle Jugendlichen haben Ihre Aufgabe sehr gut gelöst, was nicht zuletzt der guten Vorbereitung durch die Jugendwarte und Ausbilder in den Wehren zu verdanken ist, so Kreisbrandinspektor Roland Ritthammer.

Noch mehr stolz, als wir eh schon auf unsere Jugend sind, sind wir in Eckersmühlen, da das Mädel ohne Fehlerpunkte aus den Reihen der Jugendfeuerwehr Eckersmühlen kommt.