Eckersmühlen – Der Tag offenen Tür war wieder ein voller Erfolg für die Feuerwehr Eckersmühlen. Über 300 Besucher machten sich am Sonntag auf, um die Feuerwehr zu besichtigen und kennenzulernen. Dabei gab es viel zu erfahren und viel zu Essen. Die Kameraden aus Eckersmühlen wurden durch eine Abordnung der neuen Partnerwehr aus Groß Escherde unterstützt.

Diesmal erst nach drei Jahren, fand am Wochenende, der normalerweise alle zwei Jahre stattfindende, Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Eckersmühlen statt. Im Vorjahr fand der Kreisjugendfeuerwehrtag in Eckersmühlen statt und so hatte man den Tag der offenen Tür auf das nächste Jahr vorschoben. Zahlreiche Besucher fanden den Weg ins Gerätehaus an der Grimmstraße.

Abordnung aus Groß Escherde

Mit einer Fahrzeugschau und diversen Vorführung wurde den Besuchern die Zeit nicht lang. In einer kleinen Ausstellungen konnten sich die Intressierten über die Aufgaben und Tätigkeiten informieren. Die modernen Fahrzeuge wurden in der Ausstellung im 1. OG noch durch die erste Bottichspritze von 1883 der Feuerwehr Eckersmühlen-Haimpfarrich ergänzt.

Vor dem Gerätehaus konnte man sich über die Auswirkungen und das Verhalten verschiedener Brennstoffe im Rahmen einer Vorführung mit dem Brandtrainer informieren. Hinter dem Gerätehaus zeigte die Jugend ihr Können, in dem sie Übungen aus der bayersichen Leistungsprüfung verführte und die Besucher einlud, sich selbst einmal an den einzelnen Stationen zu versuchen.

Rund um die Jugendfeuerwehr, die auch dieses Jahr wieder eine Tombola mit tollen Preisen anbot, wurde es dann auch feierlich. Der scheidende Jugendwart und jetzige Vorstand Steffen Schaefer, wurde nach „gefühlten 20 Jahren im Amt“, so Kommandant Markus Toholt, nach vierjährigem grandiosem Wirken verabschiedet. Gleichzeitig wurde der neue Jugendwart, Manuel Schuler, der das Amt inoffiziell schon seit Juli ausführt, offiziell dienstverpflichtet.

Bei Sau am Spieß, Bratwürsten, Kuchen und Kaffee sowie kühlen Getränken ließen es sich die Besucher gut gehen und konnten sehen, dass es in der Wehr voran geht. Nicht zuletzt, da in diesem Jahr auch zahlreiche Helfer aus allen Teilen der Wehr, auch aus Hofstetten und Haimpfarrich, den Tag der offenen Tür tatkräftig unterstützten.