Eckersmühlen – Die Jugendfeuerwehr Eckersmühlen feierte ihr mittlerweile schon traditionelle Weihnachtsfeier am Freitag, den 14. Dezember. Die Jugendlichen ließen das Jahr Revue passieren und auch die Eltern und Freunde konnten sich einen Eindruck über ein spannendes Jahr machen. Darüber hinaus sammelten die Jugendlichen am Sternstundentag für die Aktion „Sternstunden“ des Bayerischen Rundfunks.

Pünktlich um 18.30 Uhr konnte Jugendwart Steffen Schaefer fast 40 Besucher unter Ihnen auch Bürgermeister Ralph Edelhäußer und Kommandant Markus Toholt begrüßen. Nach den Grußworten von Ralph Edelhäußer, der wieder die Jugendarbeit in Eckersmühlen sowie das Engagement der Jugendlichen lobte, beförderte der Kommandant zwei Feuerwehranwärter, Felix Besold und Timo Kaiser, die beide in diesem volljährig wurden und damit in aktive Wehr wechselten, zu Feuerwehrmännern.

Begleitet von einen Gedicht wurde in einem Rückblick auf das alte Jahr in dem vor allem der Kreisjugendfeuerwehrtag in Eckersmühlen, der CTIF sowie der neu gestartete Jugendaustausch mit den Dumbarton Firefighters aus der Nähen von Glasgow hervorgehoben wurde, folgte ein Ausblick auf 2019. Auch hier stehen wieder viele interessante Themen auf dem Programm. So sollen verschiedene Feuerwehrabzeichen, ein Berufsfeuerwehrtag und natürlich ein Besuch der neuen Partnerfeuerwehr in Schottland stattfinden.

Geschenke gab es auch für die Jugendlichen – mit Namen versehene Badetücher. Auch wurden der scheidende stellvertretende Jugendwart, der jetzt Kommandant ist, Markus Toholt und die Jugendbetreuer nicht vergessen.

Auch wird es einen Wechsel in der Position des Jugendwartes geben. Der bisherige Co, Manuel Schuler, wird Jugendwart und Steffen Schaefer tritt in die zweite Reihe zurück, der er sich um andere Aufgaben in der Feuerwehr kümmern soll.

Dann kam das, worauf vor allem die Jugendlichen warteten – der Jahreszusammenschnitt in Form eines Videos von Jugendwart Steffen Schaefer. Aller James Bond wurde mit fetziger Musik und vielen Fotos und Videos wieder an so manche lustige Gegebenheit zurückgedacht.

Bei Glühwein, Punsch und Plätzchen sowie einen von den Jugendlichen gebackenen Feuerwehrkuchen wurde der Abend noch lang und so manche persönliche Erinnerung ausgetauscht.