Eckersmühlen – Für die letzte Jugendübung der Jugendfeuerwehr hatten sich die Jugendbetreuer der Jugendfeuerwehren Roth und Eckersmühlen etwas besonders ausgedacht. Da mehrere Feuertonnen auszubrennen waren, wurde das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden und eine Übung mit “echtem” Feuer durchgeführt.

Schon in aller Frühe am letzten Samstag wurden die Feuertonnen nach Haimpfarrich verbracht und dort für den “Brand” vorbereitet. Um 10.00 Uhr wurden dann die aus Roth angerückten Jugendkameraden und die Jugendfeuerwehrler aus Eckersmühlen “alarmiert”.

Schnell war die Einsatzstelle erreicht und die jungen Floriansjünger begannen mit dem Löschaufbau. Mittels zwei C-Rohren wurde eine Riegelstellung zum Schutz der an den Brandherd angrenzende Bebauung und Bepflanzung aufgebaut. Mit insgesamt drei C-Rohren rückte die Jugendlichne nun dem Feuer zu Leibe. Nach kurzer Zeit konnte “Feuer aus” gemeldet werden und die jungen Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.

Im Gerätehaus Eckersmühlen wurde bei Getränken und Brezen die Übung nachbesprochen und wieder festgestellt, dass die Zusammenarbeiten der Jugendfeuerwehren, wie schon so oft, hervorragend funktoiniert hat.