Eckersmühlen – Die Feuerwehraktionswoche stand dieses Jahr unter dem Motto „Begegnen – Bewegen – Bewirken“. Die Feuerwehr Eckersmühlen wählte ihr Übungsobjekt so aus, dass alle die es wollten gut das Übungsgeschehen verfolgen konnten.

Um 15.00 Uhr ertönte Piepser und Sirene am Samstag, den 22.09.2018, und rief die Kameraden zum Einsatz in der Eckersmühlener Hauptstraße auf dem Gelände der Firma „Haarländer&Schmidt“. Hier brannte es in einem Büro und es wurden zwei Personen im Gedäude vermutet.  Gott sei Dank war das Ganze nur ein Übungseinsatz.

Schnell waren die 20 Kameraden mit den beiden Fahrzeugen der Eckersmühlener Wehr vor Ort und bauten einen Löschaufbau auf. Gleichzeitig begannen die Atemschutzgeräteträger über die Steckleiter mit der Rettung der vom „Feuer“ eingeschlossenen Personen. Mittels einer Fluchthaube wurden die beiden Jugendlichen gerettet und dem auch angerückten Roten Kreuz übergeben.

Der Einsatz wurde unter der Führung des neu gewählten Kommandanten Markus Toholt durchgeführt, der unter den Augen von Bürgermeister Ralph Edelhäußer, Kreisbrandinspektor Roland Ritthammer und Kreisbrandmeister Werner Weigel während des Übungseinsatzes durch eine Wasserdusche „getauft“ wurde.

Die knapp 50 Zuschauer konnten sich davon überzeugen, wie leistungsstark „ihre“ Wehr ist, die souverän und effektiv diesen Einsatz, der nicht „alltäglich“ war, so Kreisbrandinspektor Roland Ritthammer in der Nachbesprechung, abwickeln konnten. „Durch den Einsatz von Drehleitern,“, so Roland Ritthammer weiter, „wird der Einsatz von Steckleitern immer seltener!“.

Bei der Nachbesprechung im Feuerwehrhaus mit Brotzeit und Getränke wurde der Einsatz nochmals analysiert und auch noch so manches andere Thema besprochen.