Eckersmühlen – Sechs Wochen Vorbereitung mit einem zweiwöchigem Intensivtraining hat sich rentiert. Die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Eckersmühlen konnten sich, als einziger Vertreter aus dem Landkreis, am Wochenende beim 5. Landesbewerb CTIF 2018 in Röthenbach a. d. Pegnitz das silberne und goldene CTIF-Abzeichen sichern. Darüber hinaus erreichten sie noch einen achtbaren 14. Platz beim Landesentscheid.

 Am Leistungsbewerb mit dem Bewerbsabzeichen in Silber und Gold konnten alle Jugendfeuerwehren teilnehmen, auch Jugendfeuerwehren mit Feuerwehranwärtern aus verschiedenen Feuerwehren. Bei der in diesem Rahmen durchgeführendten 20. Landesausscheidung im Jugendwettbewerb des CTIF qualifizierten sich die beiden erstplatzierten Jugendfeuerwehren für die Bundesausscheidung. Diese wird vom 31.08.-02.09.2018 in Husum (Schleswig-Holstein) stattfinden.

Der Leistungsbewerb des CTIF (Comité Technique International de prévention et d’extinction du Feu; deutsch: Internationales technisches Komitee für vorbeugenden Brandschutz und Feuerlöschwesen) besteht aus zwei Disziplinen, einem Hindernislauf und einem Staffellauf. Eine Mannschaft besteht aus 9 Startern und einem Ersatzmann oder –frau. Das Abzeichen das hier erworben werden kann, zählt zu den höchsten internationalen Abzeichen, die ein Jugendfeuerwehrler erreichen kann.

Zu diesem Zweck kamen am Wochenende über 600 Jugendlichen aus Deutschland, Österreich und Italien nach Röthenbach a. d. Pegnitz. Die Jugendgruppe aus Eckersmühlen bereitete sich im Vorfeld intensiv auf den Wettbewerb vor. So wurde eigens die Wettbewerbsutensilien der Jugendfeuerwehr Mittelfranken nach Eckersmühlen geholt um mit „Wassergraben“, „Leiterwand“ und Spritzwänden zu üben. Und es hat sich rentiert.

Die fünf Mädels und fünf Jungs konnten am Freitag das silberne Abzeichen machen und am Samstag das goldene nachlegen. Und auch die Platzierung im Landesentscheid mit dem Platz 14 kann sich sehen lassen. Darüber hinaus konnten die Jugendlichen noch viele andere Jugendgruppen kennenlernen und bei „Bull-Riding“ sowie einem „Menschenkickerturnier“ viele neue Bekanntschaften machen.