Eckersmühlen – Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Eckersmühlen lud am Freitag, den 15. Dezember, zu ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier an. Die Jugendlichen und ihre Eltern sowie zahlreiche Ehrengäste ließen das Jahr Revue passieren und bekamen einen Ausblick auf das kommende Jahr. Mit Ehrungen und Übernahme in neue Funktionen wurde der Abend beschlossen.

Bürgermeister Ralph Edelhäußer, obwohl im Urlaub, und der Kommandant der Feuerwehr Roth, Markus Dombrowsky, ließen es sich nicht nehmen an der Veranstaltung teilzunehmen. Auch der Kommandant der Eckersmühlener Floriansjünger, Philipp Erlbacher, sowie sein Stellvertreter Thomas Müller gaben sich die Ehre und besuchten die abendliche Feier.

Zunächst stellte Jugendwart Steffen Schaefer die Jugendfeuerwehr Eckersmühlen, die in 2018 ihr 35-jähriges Jubliäum feiern kann, vor. Im Laufe des Jahres konnte er 16 Jugendliche in seiner Mannschaft begrüßen, wobei drei davon in diesem Jahr volljährig geworden waren und zum Jahresende in den aktiven Dienst übernommen werden konnten. Mittlerweile kann Steffen Schaefer und sein Team auf eine hundertprozentig Übernahmequote zurückblicken, da alle die in der Jugend waren, bisher auch in die aktive Wehr übergetreten sind. Besonders freute sich der Jugendwart über  die mittlerweile fünf Mädels, die bei der Jugendfeuerwehr Eckersmühlen ihren Dienst tun.

Danach freuten sich schon alle auf das alljährliche Video über die Jahresereignisse in 2017. Steffen Schaefer untermalte die Videos und Fotos des Jahres immer mit Musik und lustigen Kommentaren. Besondere Events waren natürlich der Kreisjugendfeuerwehrtag, die 48-Stunden-Übung in Roth, gemeinsam mit der Kameraden aus Birkach und Roth und dem BRK Roth, sowie der Ausflug in den Bayerischen Landtag am Jahresende. Aber auch der Blick auf die Übungen und sonstigen Termine zeigte den Besuchern, wie vielfältig das Programm der Jugendfeuerwehr in Eckersmühlen war.

Dies hob auch Bürgermeister Ralph Edelhäußer in seinem Grußwort hervor. Er stellte heraus, dass es nicht zuletzt dieses Programm ist, das die Kids „hinterm Computer“ vorlockt. „Ein Aushängeschild für die Stadt Roth“ ist diese Form der Jugendarbeit und er dankte hier den Jugendbetreuern und deren Helfern für die tolle Arbeit. Den Jugendlichen gab er mit auf dem Weg in Weihnachtszeit, wie wichtig ihr Dienst am Nächsten ist.

Auch Markus Dombrowsky, Kommandant der Rother Wehr und selbst ehemaliger Jugendwart der Eckersmühlener Wehr, lobte das Engagement der Jugendlichen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit auch zwischen den Wehren. „Zusammenarbeit wird immer wichtiger“ und  „die Zeiten von mein Feuer und dein Feuer“ sind lange vorbei, so seine Worte. Zwar werden, mit Blick auf die 48-Stunden-Übung, einige Veranstaltungen so nicht mehr stattfinden, “aber auch in 24 Stunden kann man viel lernen”.

Philipp Erlbacher dankte dem Team um Steffen Schaefer für sein Engagement und wieß auf die Doppelfunktionen, die viele aktive Ehrenamtliche haben, hin. Diese Anforderungen aus Ehrenamt, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, bedarf auch großem Verständnis aus den Familien der Ehrenamtlichen. Dafür dankte er allen und lobte auch hier das Engagement.

Nun stellte Jugendwart Steffen Schaefer den neuen Jugendvorstand und dessen Aufgabe vor. Im Anschluss gab er einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2018. Hier hob er vor allem den Kreisjugendfeuerwehrtag hervor, der in diesem Jahr ein Eckersmühlen stattfinden würde. Aber auch zwei Ausflüge und der Besuch des CTIF, einem internationalen Wettbewerb der Jugendfeuerwehren, der in diesem Jahr in Röthenbach an der Pegnitz stattfindet, stehen auf der Agenda.

Zum Abschluss bat er den Bürgermeister, den Kommdanten aus Roth und den Kommandant der Feuerwehr Eckermühlen nach vorne. Aus den Händen dieser drei erhielten die Jugendlichen nun ihre Abzeichen für den bestandenen Wissenstest 2017. Alle Teilnehmer haben die Prüfung bestanden und konnten die Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold in Empfang nehmen. Im gleichen Rahmen wurden nun die beiden neuen Mitlieder der aktiven Wehr, Tim Michalek und Tim Katens (Robin Klaußner hatte sich entschuldigt), von Kommandant Philipp Erlbacher dienstverpflichtet und auch von ihrem neuen Gruppenführer, stellvertretender Kommandant Thomas Müller, begrüßt.

Danach begann der gemütliche Teil des Abends und man saß noch lange bei Keksen, Lebkuchen und Punsch zusammen und tauschte noch die eine oder andere Anekdote aus.