2017-01-21-Eisrettung(15)Eckersmühlen – Mit einer Alarmübung übte die Feuerwehr Eckersmühlen am Samstag nach Mittag die Rettung einer ins Eis eingebrochenen Person. Schnell und effektiv gingen die Kameraden zu Werke. Im Rahmen der Übung wurden mehrere Rettungstechniken geübt.

Um 16.30 Uhr ging die Siren2017-01-21-Eisrettung(17)e und die Kameraden eilten zum Gerätehaus. “Person ins Eis eingebrochen”, lautete das Einsatzstichwort. Jetzt war Eile geboten, da bei diesen Außentemparaturen das Überleben im eiskalten Wasser nur für kurze Zeit möglich ist.

Mit zwei Fahrzeugen und 16 Mann rückten die Kameraden aus. Schnell war die Einsatzstelle, einer der Fischweiher hinter dem Schützenhaus, erreicht. Nach einer kurzen Orientierung wurden schon die Steckleitern, Rettungleinen sowei Trage, Decken und Rettungsrucksack bereit gelegt und die Eisrettung konnte beginnen. Schnell war das Opfer aus dem kalten Fluten gerettet und versorgt.

Go2017-01-21-Eisrettung(22)tt sei Dank, war dies nur eine Übung, die Kommandant Philipp Erlbacher gemeinsam mit Florian Kulka, als Opfer (mit Kälteschutzanzug), vorbereitet hatte. Was sonst nur als “Trockenübung” gemacht werden kann, konnte dank der kalten Temperaturen realitätsnah geübt werden. Es wurden auch gleich noch andere Rettungsmöglichkeiten, z.B. mit einem Spineboard geübt.

2017-01-21-Eisrettung(26)Im Anschluss wurde die Übung noch im Gerätehaus bei einer “technischen Nachbesprechung” analysiert.

Wir danken an dieser Stelle unserem Kameraden Florian Kulka, der sich todesmutig in die eisigen Fluten gestürzt hat sowie dem Anglerfreunden Eckersmühlen für die “Bereitstellung” des Weihers.