Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Eckersmühlen bot 24 Stunden Action

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag164
Eckersmühlen – Ein Wochenende voller Action bot sich den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Eckersmühlen. Beim Berufsfeuerwehrtag in Eckersmühlen hatten alle Beteiligten viele Aufgaben zu bewältigen und verschiedenste Einsätze abzuarbeiten. Von der Katze auf dem Baum bis zum Brand war alles dabei. Das absolute Highlight war aber die Landung eines Helikopters der Polizeihubschrauberstaffel Roth.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag3Am Samstag trafen sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Eckersmühlen zur 24-Stunden-Übung im Feuerwehrgerätehaus Eckermühlen. Um beide Fahrzeuge am Standort zu besetzen, wurden die Jugendlichen noch von Aktiven unterstützt. Nach der Begrüßung durch Jugendwart Steffen Schaefer und Kommandant Philipp Erlbacher erfolgte die Fahrzeugeinteilung, damit jeder seinen festen Platz hat. Diese Einteilung wechselte über den Tag, damit alle verschiedene Aufgaben erledigen mussten und mit verschiedenen Fahrzeugen ausrückten. Nach Verbringung der persönlichen Habe startete der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach wurden die Teilnehmer vom ehemaligen Kommandanten der Eckersmühlner, Michael Isemann, in den Unfallverhütungsvorschriften und im Verhalten an der Einsatzstelle unterwiesen.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag37Dann ging schon die Sirene und die Mannschaft wurde zu zwei Einsätzen gerufen. Das Löschfahrzeug mit einer Pumpenleistung von 1000 Liter pro Minute und 1200 l Wasser an Bord (LF 10/6) wurde zu einem Unfall in einer Montagegrube am Löhle gerufen. Hier galt es den Verletzten zu retten und an den Rettungdienst zu übergeben. Das Löschfahrzeug mit einer eingeschobenen Tragkraftspritze mit einer Pumpenleistung von 1600 Liter pro Minute (LF 16 TS) wurde zur eine Kleintierrettung gerufen. Eine Katze war am Spielplatz am 2016-10-03-berufsfeuerwehrtag47Wasserturm auf einem Baum und musste von dort herunter geholt werden.

Zurück im Feuerwehrhaus wurden zunächst die Fahrzeuge wieder auf Fordermann gebracht. Danach führte Michael Isemann seinen Unterricht fort. Er ging hier noch auf die korrekte Ausleuchtung und die Vorbereitung eines Hubschrauberlandeplatzes ein.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag68Nach dem Mittagessen wurde die beiden Fahrzeuge von der „Leitstelle“ wieder alarmiert. Wieder waren es zwei Einsatzorte die angefahren werden mussten. Bei einem Unfall mit einem Traktor in der Jahnstraße, wurde eine Person unter einem Kipper eingeklemmt. Unter den Augen von Kreisbrandmeister Michael Stark wurde der Verletzte mittels Büffelwinden aus seiner mißliche Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben. In der Pflug-Franken-Straße musste, durch die 2016-10-03-berufsfeuerwehrtag91Mannschaft des LF 10/6, eine hilflose Person aus einer Wohnung befreit werden.

Im Feuerwehrhaus stand nun zunächst die neue Einteilung der Fahrzeugbesatzung auf dem Programm. Danach hielt Stefan Michalek von der Polizei Hilpoltstein einen Unterricht zum Thema Drogenprävention. Anschaulich wies er auf die verschiedenen Formen und Arten von Drogen hin und welche Folgen deren Mißbrauch hat. Die Jugendlichen waren mit großer Aufmerksamkeit bei der Sache.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag197Um 15.30 Uhr wurden beiden Fahrzeuge zu einem Verkehrsunfall in Hofstetten gerufen. Ein PKW hatte sich überschlagen und fing an zu brennen. Die Fahrerin des Fahrzeuges war schwer verletzt und mußte aus dem Fahrzeug befreit werden. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Kommandanten Thomas Müller wurde mit den Rettungs- und Löscharbeiten begonnen. Schnell konnten die Flammen gelöscht werden und die Verletzte aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Im Feuerwehrgerätehaus wurden nun zunächst die Fahrzeuge gesäubert und neu bestückt. Jetzt stand Freizeit für die Jugendlichen auf dem Programm. Diese wurde je unterbrochen. Eine Brandmeldeanlage in Haimpfarrich hatte angeschlagen. Mit Blaulicht und Martinshorn rückten alle Fahrzeuge aus. Am Einsatzort eingetroffen stellte sich der Alarm aber als Fehlalarm heraus. Dennoch wurden die Jugendlichen in die Funktion einer BMA eingeführt und 2016-10-03-berufsfeuerwehrtag194auch wie im Éinsatzfall der Brandherd gefunden werden kann.

Auf dem Rückweg wurden die Fahrzeuge durch die „Leitstelle“ noch zu mehreren Bäumen über der Straße zur Lösmühle gerufen. Diese wurden von der Straße entfernt und die Mannschaft konnte wieder zurück ins Feuerwehrhaus. Hier wartet nämlich schon das Abendessen. Nach einer neuen Runde Fahrzeugeinteilung, war für alle „Handyzeit“.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag132Die „Leitstelle“ alarmierte um 19.15 Uhr den Florian Eckersmühlen. Auf dem Festplatz sollte ein Rettungshubschrauber landen und dieser musste vorbereitet werden. Zur Verstärkung wurden die Kameraden der Jugendfeuerwehr Birkach gerufen. Unter der Anleitung von Kommandant Philipp Erlbacher wurde der Landeplatz ausgeleuchtet und von den Mannschaften der Fahrzeuge von möglichen aufwirbelnden Kleinteilen befreit. Zunächst dachten alle, dass es nur eine Übung wäre. Als dann aber ein echter Hubschrauber zu hören war, stockte allen der Atem. „Edelweiß 6“, ein Hubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel Roth, befand sich, von einem Übungsflug kommend, im Landeanflug auf den Festplatz in Eckersmühlen. Nachdem der Pilot von oben den Landeplatz in Augenschein genommen hatte, landete dieser unter den Augen von Bürgermeister Ralph Edelhäußer, der es sich nicht nehmen ließ diesem Spektakel 2016-10-03-berufsfeuerwehrtag134beizuwohnen.

Nach Auslaufen der Rotoren war kein Halten mehr. Die Mannschaft des Hubschraubers nahm sich die Zeit um den Jugendlichen der Wehren Eckersmühlen und Birkach sowie den zahlreichen Zuschauer das Fluggrät und dessen Aufgaben zu erklären. Nach dem alle Fragen geklärt waren und der Pilot noch von Jugendwart Steffen Schaefer den Feuerwehrdrachen Grisu als Andenken überreicht bekam, entschwand der Hubschrauber im nächtlichen Himmel – nicht ohne noch einen Gruß der Martinshörner der Feuerwehrfahrzeuge am Boden.

Nun waren die Jugendlichen natürlich nicht mehr zu beruhigen. So war jetzt ein Filmabend das Richtige, um wieder runter zu kommen. Dieser wurde aber wieder durch einen Alarm unterbrochen. Ein Holzstoß stand im Burgstall in Flammen. Alle Fahrzeuge fuhren zur Einsatzstelle. Schnell wurde 2016-10-03-berufsfeuerwehrtag267vom LF 10/6 ein Angriff über den Wassertank durchgeführt, während das LF 16 TS eine Wasserversorgung aus der nahen Roth aufbaute. Zwei Atemschutzgeräteträger aus der aktive Mannschaft der Eckersmühlener Wehr unterstützen bei diesem Einsatz die Jugendlichen. Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht und die Fahrzeuge wieder verlastet. Zurück um Feuerwehrhaus wurde die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht. Für die Jugendlichen war nun Nachtruhe angesagt. Diese wurde nach diesem ereignisreichen Tag und noch ein paar Gesprächen dankbar angenommen.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag287Am Sonntag früh um 6.15 Uhr war die Nacht vorbei. Die „Leitstelle“ meldete zwei Papierkorbbrände. Noch etwas schläfrig, aber trotzdem voller Tatendrang, zogen sich die Jugendlichen um und besetzten die Fahrzeuge. An den jeweiligen Einsatzorten am Steinbacher Weg und am Wallersbacher Weg wurden die Kleinbrände mittels Kübelspritze gelöscht.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag162Dies war der letzte Einsatz dieses Berufsfeuerwehrtages. Eine ereignisreiche 24-Stunden-Übung ging zu Ende. Nach dem die Fahrzeuge wieder auf Fordermann gebracht wurden und im Gerätehaus „Klar-Schiff“ gemacht worden war, waren Kommandant Philipp Erlbacher, Einsatzleiter Thomas Müller und Jugendwart Steffen Schaefer voll des Lobes über die Jugendlichen und dankten allen Beteiligten für den Einsatz bei einem gemeinsamen Frühstück.

2016-10-03-berufsfeuerwehrtag117